BIOGRAPHY

Fürsprecher der Insekten | Lobbyist Of Insects

Herzlich willkommen auf meiner Seite, auf der ich Ihnen die Vielfalt der Insekten zeige, um mehr Bewusstsein für diese faszinierende und wichtige Organismengruppe zu schaffen! Mein Name ist Christian Kantner, geboren 1983 und ich bin Biologe (Zoologe) sowie Ökotoxikologe. Hier zeige ich Ihnen meine Makro-Aufnahmen.

Schon als kleines Kind haben mich Insekten fasziniert. Eine meiner Kindheitserinnerungen sind jene vom Sommerurlaub in der Steiermark, wo ich Heuschrecken auf der Wiese studierte oder jene bei meiner Großmutter, wo ich als Kind stundenlang Bienen beobachtete, wie diese Blüten besuchen. Da lag es nahe, dass ich einmal Biologie studieren werde. In meinem Biologiestudium habe ich mich auf Insektenkunde (Entomologie) und Bodenbiologie spezialisiert.

I am very pleased to welcome you on my site on which I show you the diversity of insects to create more awareness for this fascinating and highly important organism group! My name is Christian Kantner, born in 1983 and I am a biologist (zoologist) and ecotoxicologist. Here I show you my macro-photographies.

Even as a small child I was fascinated by insects. One of my childhood memories are those of my summer holiday in Styria where I studied grasshoppers in the meadow or those of my grandmother where I spent hours as a child watching bees visiting flowers. So it was obvious that I will study biology one day. In my biology studies I specialized in entomology and soil biology.

PASSION

Zauber der Makrofotografie | Magic of Makrophotography

Seit knapp 3 Jahren ist die Makrofotografie meine Leidenschaft. Beim Fotografieren bin ich ganz bei mir, sozusagen im Moment. Meine Art zu fotografieren ist, mit dem vorhandenen natürlichen Licht zu arbeiten. Meine Fotos werden nicht nachbearbeitet. Ich arbeite mit den Elementen der Schärfe und Unschärfe. Bei all meinen Fotos handelt es sich um Einzelfotos und ich nutze dabei meistens ein Stativ sowie einen Aufsteckblitz mit einem selbsgebauten Diffusor. Mindestens einmal in der Woche bin ich kurz vor dem Sonnenaufgang draußen in der Natur. Ich versuche mich in meiner Art der Makrofotographie immer weiterzuentwickeln um neue Facetten zu entdecken - momentan beschäftige ich mich mit dem Thema Licht und der Bildkomposition/gestaltung.

Ich betrachte diese Seite als meinen persönlichen Auftrag mehr Bewusstsein für die so enorm wichtige Gruppe der Insekten zu schaffen. Das "Insektensterben" ist in aller Munde und in der breiteren Gesellschaft angekommen. Insekten sind durch viele Gründe wie unter anderem Lebensraumzerstörung, Flächen und Bodenversiegelung, Umweltverschmutzung, geänderte Bewirtschaftungsformen in der Landwirtschaft, Pestizid- und Düngereinsatz als auch durch den fortschreitenden Klimawandel in ihren Beständen bedroht. Für das Funktionieren von Ökosystemen wie z.B. für die Bestäubung vieler Pflanzenarten sind Insekten von hoher Bedeutung.

Since almost 3 years macro photography is my passion. When taking pictures I am completely with myself, so to speak in the moment. My way of photography is to work with the available natural light. My photos are not post-processed. I work with the elements of sharpness and blur. All my photos are single photos and I usually use a tripod with a plug-on flash and a DIY diffuser. I try to improve my skills in macro photography to learn new features - at the moment I'm focusing on the light as an important factor and picture composition. At least once a week I am out in nature just before sunrise.

I consider this site as my personal mission to create more awareness for the so enormously important group of insects. The "insect extinction" has arrived in public and the broader society. Insects are threatened by many reasons such as habitat destruction, land and soil sealing, environmental pollution, changes in farming practices, pesticide and fertilizer use, as well as the ongoing climate change in their populations. Insects are of great importance for the functioning of ecosystems, e.g. for the pollination of many plant species.

PHOTOGRAPHY

Beschrieben sind weltweit knapp 1 Million Insektenarten (Grimaldi und Engel 2005), die tatsächliche Artenzahl dürfte bis zu 10mal höher liegen. Nach einer Untersuchung aus dem Jahr 2018 (Geiser 2018) gibt es alleine in Österreich um die 40.119 Insektenarten. Wieviele Arten es in Österreich momentan gibt ist nicht bekannt.

Viele Insektengruppen sind in Österreich bisher noch nicht in ihrer Gefährdung betrachtet worden (Rabitsch et al. 2020). Hierzu fehlt es an flächendeckenden und regelmäßigen Monitoring Untersuchungen für die einzelnen Gruppen. Insekten sind immer mehr bedroht und gehen teilweise in ihren Bestandszahlen sehr zurück.

Almost 1 million insect species have been described worldwide (Grimaldi und Engel 2005), the actual number of species is probably up to 10 times higher. According to a study from 2018 (Geiser 2018), there are about 40.119 insect species in Austria alone. It is not known how many species there are in Austria at the moment.

Many insect groups have not yet been considered in terms of their vulnerability in Austria (Rabitsch et al. 2020). There is a lack of comprehensive and regular monitoring studies for the individual groups. Insects are increasingly threatened and their numbers are declining.

4090 Arten in Österreich (Geiser 2018) | 4090 species in Austria

Weltweit sind um die 150.000 Arten beschrieben. Man unterscheidet Tag von Nachtschmetterlingen, dies ist jedoch eine Einteilung aufgrund der Flugzeit und keine systematische. Eingeteilt in die Familien werden sie nach der Flügeladerung. Die Entwicklung läuft über die Raupe, Puppe bis zum fertigen adulten Tier.

About 150,000 species have been described worldwide. It can be distinguished between day and night butterflies, but this is a classification based on flight time and not a systematic one. They are divided into families according to their wing loading. The development runs from the caterpillar, pupa to the finished adult animal.

Weiterführende Bestimmungsliteratur und Informationen:
Further identification keys and information:

Pyrgus
Lepiforum
Der Kosmos - Schmetterlingsführer

78 Arten in Österreich (Geiser 2018) | 78 species in Austria

Etwa 5000 Arten sind weltweit beschrieben, insbesondere in den Tropen. Libellen sind Insekten mit langem Körper, großen Augen und winzigen borstenförmigen Fühlern. Sie werden in Groß- und Kleinlibellen eingeteilt. Bei der Paarung wird das typische Paarungsrad ausgebildet. Die Larven entwickleln sich im Wasser und sind ebenso räuberisch wie die adulten Tiere.

About 5000 species have been described worldwide, especially in the tropics. Dragonflies are insects with a long body, large eyes and tiny bristle-shaped antennae. They are divided into large and small dragonflies. During mating, the typical mating wheel is formed. The larvae develop in the water and are just as predatory as the adult animals.

Weiterführende Bestimmungsliteratur und Informationen:
Further identification keys and information:

libellenwissen.de

11.200 Arten in Österreich (Geiser 2018) | >11.200 species in Austria

Ebenso wie bei den Fliegen sind sehr viele Arten, mehr als 100.000 weltweit bekannt. Diese Ordnung umfasst Bienen, Wespen und Ameisen. Namensgebend sind die zwei Paar häutigen Flügel. Neben den Komplexaugen, die vielseitig gestaltet sein können gibt es oft noch 3 Punktaugen. Unter dieser Ordnung finden sich staatenbildende Arten wie die fast alle unter den Ameisen oder die Honigbiene. Es gibt jedoch auch viele solitär lebende Wespen und Wildbienenarten.

Just like flies, there are many species, more than 100000 known worldwide. This order includes bees, wasps and ants. They are named after the two pairs of membranous wings. Beside the compound eyes, which can be versatile, there are often 3 point eyes. Under this order there are state-forming species such as almost all ants or the honey bee. However, there are also many solitary living wasps and wild bee species.

Weiterführende Bestimmungsliteratur und Informationen:
Further identification keys and information:

Der Kosmos - Naturführer

150 Arten in Österreich (Geiser 2018) | 150 species in Austria

Mehr als 5.000 Arten sind weltweit beschrieben. Erkennungsmerkmal der Netzflügler sind ihre reich geaderten Flügelpaare, die in der Ruhe dachförmig auf dem Rücken liegen. Alle Familien dieser Ordnung ernähren sich räuberisch. Die adulten Netzflügler besitzen beißende Mundwerkzeuge. Die Verpuppung findet immer an Land statt, auch bei den im Wasser lebenden Arten.

More than 5,000 species have been described worldwide. The distinguishing feature of the reticulated lacewings is their richly patterned pairs of wings, which lie roof-like on their backs when at rest. All families of this order feed predatorily. The adult reticulated lice possess biting mouthparts. Pupation always occurs on land, even in aquatic species.

Weiterführende Bestimmungsliteratur und Informationen:
Further identification keys and information:

Hortipendium - Netzflügler

11.500 Arten in Österreich (species in Austria) (Geiser 2018) | 11.500 species in Austria

Beschrieben sind weltweit mehr als 100.000 Arten. Typisches Merkmal der Fliegen sind die zu sogenannten Schwingkölbchen umgeformten Hinterflügel (Halteren), die zur Flugstabilisierung dienen. Namensgebend sie die beiden Vorderflügel. Die Mundwerkzeuge sind sehr variabel je nach Ernährungstypus von stechend saugend bis leckend saugend.

Worldwide more than 100000 species are described. A typical feature of flies are the rear wings (holders) which are formed into so-called swinging calves and serve to stabilize the flight. The two front wings are named after them. The mouth parts are very variable depending on the type of food, from piercingly sucking to lickingly sucking.

Weiterführende Bestimmungsliteratur und Informationen:
Further identification keys and information:

Wikipedia - Zweiflügler

10 Arten in Österreich (Geiser 2018) | 10 species in Austria

Weltweit kommen ca. 100 Arten vor. Typisch für die Schnabelfliegen ist der rüsselartig verlängerte Kopf mit beißend-kauenden Mundwerkzeugen. Die häufigste Art ist die gemeine Skorpionsfliege Panorpa communis.

Worldwide there are about 100 species. Typical for the beak flies is the proboscis-like elongated head with biting-chewing mouthparts. The most common species is the common scorpion fly Pannorpa communis.

Weiterführende Bestimmungsliteratur und Informationen:
Further identification keys and information:

Wikipedia - Schnabelfliegen

139 Arten in Österreich (Geiser 2018) | 139 species in Austria

Knapp 9000 Arten sind weltweit bekannt. Man unterscheidet sie in Lang und Kurzfühlerschrecken. Sie weisen einen kräftigen Körperbau mit ausgeprägten Sprungbeinen auf. Die Männchen erzeugen Töne, das wird Stridulation genannt. Dabei werden Körperteile wie die Beine gegeneinander gerieben. Diese Töne sind artspezifisch.

Almost 9000 species are known worldwide. They are divided systematically into Ensifera and Caelifera. They have a strong build with pronounced jumping legs. The males produce sounds, this is called stridulation. This involves rubbing parts of the body like the legs against each other. These sounds are species-specific.

Weiterführende Bestimmungsliteratur und Informationen:
Further identification keys and information:

www.orthoptera.ch

1 Art in Österreich (Geiser 2018) | 1 species in Austria

Weltweit sind 2000 Arten beschrieben insbesondere in den tropischen Gegenden. Sie sind mit den Termiten und Schaben verwandt. Der Hals ist stark verlängert und die Vorderbeine sind zu kräftigen Fangarmen ausgebildet, die an der Innenseite mit Dornen besetzt sind. Die Arten sind räuberisch und warten in der Vegetation ruhig auf Beute.

Worldwide 2000 species have been described, especially in tropical areas. They are related to termites and cockroaches. The neck is strongly elongated and the front legs are formed to strong tentacles, which are covered with thorns on the inside. The species are predatory and wait quietly in the vegetation for prey.

Weiterführende Bestimmungsliteratur und Informationen:
Further identification keys and information:

Wikipedia - Fangschrecken

8.000 Arten in Österreich (Geiser 2018) | 8.000 species in Austria

Die Käfer bilden mit Abstand die größte Insektengruppe, bekannt sind mehr als 300000 Arten weltweit. Typisch für Käfer sind die zu Deckflügeln umgewandelten Vorderflügel die meist sehr hart sind und die häutigen Hinterflügel schützen. Die Fühler sind bei den Käfern sehr variabel und oft familienspezifisch. Die meisten Käfer haben eine Generation im Jahr.

The beetles are by far the largest group of insects, more than 300000 species are known worldwide. Typical for beetles are the forewings which are converted to cover wings, which are mostly very hard and protect the membranous hind wings. The antennae of the beetles are very variable and often family specific. Most beetles have one generation per year.

Weiterführende Bestimmungsliteratur und Informationen:
Further identification keys and information:

Coleonet
KerbtierDer Kosmos - Käferführer

920 Arten in Österreich (Geiser 2018) | 920 species in Austria

Weltweit sind mehr als 40.000 Arten bekannt. Die Vorderflügel bestehen aus einem härteren vorderen Abschnitt und der hintere Teil ist meist häutig ausgeprägt. Es gibt unter ihnen Pflanzensauger, räuberische Arten aber auch parasitische. Die Mundwerkzeuge sind stechend saugend ausgeprägt. Die Systematik dieser Ordnung ändert sich immer wieder, momentan unterscheidet man 7 Unterordnungen.

More than 40000 species are known worldwide. The forewings consist of a harder front part and the rear part is mostly membranous. Among them there are plant suckers, predatory species but also parasitic ones. The mouth parts are piercingly sucking. The systematics of this order has been changed several times during the last years, at the moment there are 7 suborders described.

Weiterführende Bestimmungsliteratur und Informationen:
Further identification keys and information:

Nabu

700 Arten in Österreich (Geiser 2018) | 700 species in Austria

Weltweit sind mehr als 45.000 Arten beschrieben. Bei den Zikaden sind die Vorderflügel entweder hart (ledrig) oder häutig ausgebildet. Die Deckflügel werden in der Ruhe dachartig über den Vorderflügeln getragen. Die Fühler sind sehr kurz und meist borstenförmig ausgeprägt.

More than 45.000 species have been described worldwide. In cicadas the forewings are either hard (leathery) or membranous. The top wings are carried roof-like over the forewings when at rest. The antennae are very short and usually bristle-shaped.

Weiterführende Bestimmungsliteratur und Informationen:
Further identification keys and information:

Wikipedia - Zikaden

Unterschiedliche Schnappschüsse | Different snapshots

Unter dieser Rubrik möchte ich nun noch diverse Fotos vorstellen, die jeweils für sich stehen und in keine Kategorie passen. Dennoch sind sie Moment-Aufnahmen, die ich hier gerne teilen möchte und die zum Teil beim Experimentieren mit unterschiedlichen Herangehensweisen ans Fotografieren entstanden sind.

Under this heading I would now like to present various photos that each stand alone and do not fit into any category. Nevertheless, they are snapshots that I would like to share here and that were partly taken while experimenting with different approaches to photography.

Ihre Bemerkungen oder Anregungen sind sehr willkommen! Zögern Sie nicht, Kontakt mit mir aufzunehmen. |
Your comments or suggestions are very welcome! Do not hesitate to contact me.

PRINTS

Holen Sie sich die Schönheit der Natur exklusiv zu Ihnen nach Hause!

Eine limitierte Auflage der Bilder wurde in ökologischer Weise von der Druckerei Janetschek auf Leinen gedruckt und in Handarbeit auf 3mm dicke ökologisch produzierte Hartfaserplatten (Holz aus Österreich) mithilfe eines ebenso ökologisch hergestellten Klebers aufgetragen.

Preis: 100 Euro / Stück, inklusive hochauflösender Digitalvariante (exklusive Versand)

Alle Makros sind als hochauflösende Digitalvariante zu einem Preis von 50 Euro / Bild erhältlich. Individuelle Druckwünsche können ebenso erfüllt werden.

Bring the beauty of nature into your home!

A limited edition of these pictures is ecologically printed on linen by the Janetschek printing house and applied by hand to 3mm thick ecologically produced hardboard (wood from Austria) using an equally ecologically produced glue.

Price: 100 Euro / piece, including digital version in high resolution (excluding shipping)

All macros are available as high-resolution digital versions at a price of 50 euros / image. Individual printing requests can also be fulfilled

Große Heidelibelle | Sympetrum striolatum |Common darter
(Print 67cm x 38cm)

Ursprünglich war diese Art mediterran. Die Beine weisen helle gelbliche Längsstreifen auf. Ein wichtiges Bestimmungsmerkmal ist die schwarze Querbinde, die auf der Stirn bei den Augen endet.

Originally this species was Mediterranean. The legs show light yellowish longitudinal stripes. An important identifying feature is the black cross-band that ends on the forehead at the eyes.

Beilfleck Widderchen | Zygaena loti | Burnet moths
(Print 50cm x 50cm)

Diese Art weist einen ausgeprägten Geschlechtsdimorphismus auf. Die Vorderflügel der Weibchen sind hellgrau bis bronzefarben überpudert und die Halskrause deutlicher ausgeprägt. Die Männchen sind graublau bis schwarz. Die Fühler sind kräftig ausgeprägt und die Beine sind hell. Der erste rote Fleck am Vorderflügel ist langgezogen und die beiden letzten sind beilförmig miteinander verschmolzen.

This species shows a pronounced sexual dimorphism. The forewings of the females are powdered light grey to bronze and the ruff is more distinct. The males are grey-blue to black. The antennae are strongly pronounced and the legs are bright. The first red spot on the forewing is elongated and the last two are fused together in a hatchet shape.

Sechsbindige Furchenbiene | Halictus sextinctus | Six-banded furrow bee
(Print 67cm x 38cm)

Diese Wildbienenart nutzt sandige und lehmige Flächen, die nur schwach bewachsen sind, in denen Löcher gegraben werden und je ein einzelnes Ei abgelegt wird. Nahrung dieser Art sind Pollen und Nektar von Korbblütlern.

This species of wild bee uses sandy and loamy areas with little vegetation in which holes are dug and a single egg is laid. The food of this species is pollen and nectar from composite flowers.

Goldglänzender Rosenkäfer | Cetonia aurauta | Rose chafer
(Print 67cm x 38cm)

Die Flügeldecken sind abgeflacht, meist grün oder bronzefarben und gelegentlich bläulich schwarz. Man findet sie gesellig an Rosenblüten wo sie sich von Pollen ernähren. Die Larven entwickeln sich im verrottenden Holz oder Kompost.

The wing covers are flattened, usually green or bronze and occasionally bluish black. They can be found socializing on rose petals where they feed on pollen. The larvae develop in rotting wood or compost.

Gelebter Nachhaltigkeitsgedanke

Bei Erwerb eines Bildes werden 10% des Kaufpreises im Jahr 2021 an den Naturschutzbund Österreich gespendet. Die gesamte Summe aller Verkäufe wird am Ende des Jahres an diese Organisation überwiesen. Der Naturschutzbund Österreich setzt sich unter anderem für den Freikauf seltener Biotopflächen wie z.B. Trockenrasen oder Magerrasen ein. Diese Flächen werden zum Teil renaturiert und regelmäßig gepflegt. Somit leisten Sie durch ihren Kauf einen wichtigen Beitrag für den Erhalt der Biodiversität und den Naturschutz.

Living concept of sustainability

When a macro is purchased, 10% of the sale price will be donated to the 'Naturschutzbund Österreich' in 2021. The total sum of all sales will be transferred to the organisation at the end of the year. Among other things, Austria's Nature and Biodiversity Conservation Union is committed to the free purchase of rare biotope areas such as dry grasslands or meadow orchards. These areas are partly renaturalised and regularly maintained. With your purchase, you are contributing to the preservation of biodiversity and nature conservation.

LOBBYISTS

© Lobbyist Of Insects